Welche ist die beste E-Zigarette für mich?

Wer einmal zur elektrischen Zigarette greift, der bleibt schnell bei dieser gesünderen Rauchalternative. Es wird höchstens noch ein paar Mal zwischen den unterschiedlichen E-Zigarettenmodellen gewechselt, um das bestmögliche Dampferlebnis zu finden. Bei diesem Gedanken stellt sich die Frage, welche eigentlich die beste E-Zigarette ist. Diese Frage lässt sich nicht so leicht beantworten. Denn wie gut eine elektrische Zigarette zu einem Nutzer passt, hängt natürlich von dessen Rauchgewohnheiten und anderen Vorlieben ab. Darüber hinaus spielen auch die finanziellen Möglichkeiten für viele E-Raucher eine ausschlaggebende Rolle. Dennoch gibt es natürlich einige Kriterien, hinsichtlich der sich elektrische Zigaretten miteinander vergleichen lassen und die zu kennen bei der Suche nach der besten Zigarette hilfreich sein können. Im Folgenden wird kurz auf die Aspekte eingegangen, nach denen elektrische Zigaretten unterschieden werden, um anschließend einige Modelle und deren Vorzüge vorzustellen.

Die beste e-Zigarette – Aussehen oder Funktionalität?

Altmodische e-ZigaretteWährend die ersten elektrischen Zigaretten noch den Anspruch hatten, einer „richtigen“ Zigarette optisch möglichst zu entsprechen, sehen die meisten elektrischen Zigaretten heute nicht mehr im geringsten wie eine herkömmliche Tabakzigarette aus. Lediglich einige Minimodelle oder Einwegvarianten unter den elektrischen Zigaretten ähneln in ihrer Optik auch heute noch stark der Tabakzigarette. Die Ähnlichkeit wurde ursprünglich beabsichtigt, um unter Rauchern auch ein unauffälliges Qualmen möglich zu machen und die anfangs noch vereinzelten Nutzer von elektrischen Zigaretten nicht zu Außenseitern zu machen.

Mittlerweile ist die elektrische Zigarette jedoch so etabliert, dass die ursprüngliche „Tarnung“ überhaupt nicht mehr nötig ist. Stattdessen rücken für die Wahl der besten elektrischen Zigarette ganz andere Merkmale in den Vordergrund.

Die Mini- oder Einwegzigaretten zum Ausprobieren

EinwegzigaretteMini- oder Einwegzigaretten stimmen sicherlich keinen erfahrenen E-Raucher glücklich, jedoch sind sie ideal für alle, die bislang noch nicht in den Genuss des Dampfens gekommen sind und eine elektrische Zigarette ausprobieren wollen. Denn im Gegensatz zu sämtlichen anderen Modellen, deren Anschaffungspreis nicht selten über 50 oder mehr Euro liegt, sind Mini- oder Einwegzigaretten vergleichsweise günstig. Von daher ist es auch zu verschmerzen, wenn sich der Genuss beim Konsumieren der E-Modelle nicht so richtig einstellen will und man die Mini- oder Einwegzigaretten wieder beiseitelegt. Denn die Mini- oder Einwegzigaretten kosten nur zwischen etwa 5 und 8 Euro, halten dabei aber etwa genauso lange wie 1-2 Schachteln herkömmlicher Zigaretten.

Zu den Einwegzigaretten »

Zum Ausprobieren sind beide Varianten daher ideal. Wer dagegen von einer elektrischen Zigarette eine ordentliche Dampfentwicklung erwartet, der sollte ein anderes Modell bevorzugen.

E-Zigaretten mit Wattedepotsystem

Alternativ zu den Mini- und Einwegzigaretten wurden elektrische Zigaretten mit Wattedepotsystem entwickelt. Diese E-Zigaretten werden mit einem Wattedepot ausgestattet, indem sich ein Liquid befindet, das beim Erhitzen verdampft wird und so für das Raucherlebnis sorgt. Die Depots müssen von Zeit zu Zeit ausgetauscht oder neu mit Liquid befüllt werden. Der Austausch der Depots oder das Befüllen ist mit ein paar Handgriffen erledigt.

Mit einem Anschaffungspreis, der bei etwa 30 Euro liegt, sind auch die elektrischen Zigaretten mit Wattedepot eine wie das Modell eGo 510 günstige Einstiegsmöglichkeit in das Dampfen von elektrischen Zigaretten.

Allerdings veralten die meisten dieser Modelle langsam, da sie durch die neue Technologie der elektrischen Zigaretten mit Tankdepots abgelöst werden.

Die Modelle eGo-T und -C mit Tanksystem

ego-cDie elektrischen Zigaretten mit Tankdepots sind die aktuell innovativsten Modelle unter den E-Zigaretten. Erkennbar sind diese Zigaretten durch ihre Bezeichnung als eGo-T Modelle, bei der das „T“ die Kennzeichnung für das Tanksystem ist. Im Gegensatz zu den elektrischen Zigaretten mit Wattedepot befindet sich das Liquid bei diesen Zigaretten in einem kleinen Tank im Mundstück. Auch dieses muss hin und wieder ausgewechselt oder aufgefüllt werden. [highlight color=“green“]Das Liquid in den Tanks kann noch besser verdampft werden als bei Zigaretten mit Wattedepot und sorgt für eine starke Entwicklung von weißem Dampf, der dem Rauch einer herkömmlichen Zigarette stark ähnelt.[/highlight] Seit ihrer Einführung wurden die eGo-Modelle immer weiter entwickelt, zu den sogenannten eGo-C-Modellen. Diese wurden mit größeren Tanks und ergiebigeren Verdampfern und auch leistungsstärkeren Batterien ausgestattet. Das „C“ im Namen dieser Modelle weist außerdem auf das sogenannte „changeable system“ der Zigaretten hin. Dieses ermöglicht ein noch leichteres und effizienteres Austauschen der Tanks. Praktischerweise sind viele dieser neuen Modelle mit anderen Varianten kompatibel, so dass die eigene elektrische Zigarette immer weiter aufgerüstet werden kann, ohne vollständig ersetzt werden zu müssen. Wer zum ersten Mal eine Zigarette mit Tanksystem kaufen möchte, kann von sogenannten Starter-Sets Gebrauch machen. Diese sind vergleichsweise günstige und einfache Modelle, mit denen der Einstieg unkompliziert und erfolgreich gelingt.

Zu den eGo Modellen »