Aspire Atlantis Tank

Aspire bringt mit dem Atlantik Tank einen Atomizer der nächsten Generation auf den Markt. Das Besondere: Er funktioniert mit einem geringen Widerstand von 0,5 Ohm und ist mit einer genauen Luftregelung ausgestattet. Der geringe Widerstand war bisher nur von Selbstwickelverdampfern bekannt und auch nur bei diesem Prinzip möglich. Aspire bringt diese Technik jetzt auf einen neuen Markt und sorgt damit für eine extreme Dampfentwicklung und für ein ganz besonderes Aroma. Hier entstehen Maßstäbe, die so bisher noch nicht bekannt waren. Doch hält der Verdampfer das, was er verspricht? Und ist er auch für Anfänger geeignet? Wir zeigen Dir alle Informationen zum Aspire Atlantis Tank in unserem Test.

Aspire Atlantis Tank

Aufbau und Lieferumfang

[fontawesome icon=“search“ circle=“yes or no“ size=“medium“]Der Aspire Atlantis kommt in einer für Aspire bekannten Box mit durchsichtigem Deckel. Von außen ist es nicht zu erkennen, dass es sich hierbei um einen Sub Ohm Verdampfer handelt. Ausgepackt findest Du an der Oberkante einen normalen Drip Tip der ein riesiges Luftloch zeigt. Aufgeschraubt sieht man das gleiche Prinzip, wie bei den meisten Clearomizern. Auffälliger Unterschied: Das Verdampfertöpfchen an der Unterseite ist besonders groß und damit größer als die normalen Töpfchen. Aus diesem Grund passt zum Atlantis nur dieses eine Verdampfertöpfchen. Bereits von dieser großen Bauweise lässt sich schließen, dass Du mit diesem Gerät sehr viel Luft(Dampf) ziehen kannst. Alle Teile des Clearomizern greifen gut ineinander und lassen sich ohne Probleme wieder zusammenschrauben. Gefertigt wurden die Teile aus 304er Edelstahl. Lediglich der Glastank ist aus robustem Pyrex-Glas gefertigt. Der Tank selbst beinhaltet eine Füllmenge von ca. 2 ml.

Technische Daten

[table id=1 /]

Die Luftkontrolle bzw. Airflowcontrol befindet sich an der Unterseite des Verdampfers. Hier gibt es unterschiedliche Regelungen von einem kleinen Loch bis hin zu einer großen Öffnung. Die einzelnen vier Stufen rasten ein, sodass sich die Luftzufuhr besonders einfach und nach Deinen Wünschen regeln lässt.

Lieferumfang
  • 1 Aspire Atlantis BVC Sub Ohm Atomizer
  • 1 Aspire Atlantis BVC Wechselverdampfer 0,5 Ohm
  • 1 Anleitung
  • 1 Wechseltank

Zubehör / Kompatibilität

[fontawesome icon=“star“ circle=“yes or no“ size=“medium“]Der Aspire Atlantis wird mit einem zweiten Glastank geliefert, der sich direkt in der Box befindet. Gerade dieses empfindliche Bauteil geht bei Verdampfern häufiger kaputt, wenn es zu Boden fällt. Du bekommst direkt mit dem Kauf das passende Ersatzteil für diesen Fall. Ebenso enthalten ist ein zweiter Verdampferkopf, der sich in der Schachtel direkt neben dem Glastank befindet. Durch sein 510er Gewinde ist der Aspire Atlantis für verschiedene Akkuträger ab 20 Watt Leistung geeignet. Allerdings sollten nur geeignete Akkuzellen oder auch Akkuträger mit Schutzelektronik zum Einsatz kommen. Deshalb musst Du vor dem Kauf prüfen, ob Dein Akkuträger für einen Verdampfer mit 0,5 Ohm ausgelegt ist.

Kombiniert werden kann der Atlantis zum Beispiel mit dem Smok BEC Pro, iTaste SVD 2.0 oder dem eVic Supreme. Neben verschiedenen Akkuträgern lassen sich auch die Verdampferköpfe ersetzen. Mit wenigen Handgriffen ist der Verdampferkopf erneuert. Elektronische Akkuträger zeigen die benutzte Wattzahl an und lassen sich zusätzlich steuern. Außerdem sind sie mit einem Schutzmechanismus ausgestattet, um den Verdampfer zu befeuern und gleichzeitig auf die Leistung des Akkus zu machen. Bei derartigen Modellen brauchst Du Dir keine Gedanken zu machen.

Einzelteile im Überblick

[table id=2 /]

Features und Funktionsweise

[fontawesome icon=“thumbs-up“ circle=“yes or no“ size=“medium“]Jeder Verdampfer benötigt einen elektrischen Widerstand. Bei diesem Modell ist der Widerstand besonders niedrig angelegt und befindet sich bei 0,5 Ohm. Wäre kein Widerstand enthalten, würde der Verdampfer einen Kurzschluss erzeugen. Aus diesem Grund ist ein elektrischer Widerstand zwingend erforderlich. Der Strom wird durch den Widerstand geleitet und erhitzt dadurch den Draht im Inneren des Verdampfers. Durch diese Hitze verdampft er die enthaltene Flüssigkeit. Die bisher bekannten Geräte und Verdampfer besitzen in der Regel Widerstände von 1,5 bis 2,5 Ohm. Der Aspire Atlantis befindet sich weit darunter mit 0,5 Ohm und zählt somit zu den Sub-Ohm-Dampfern.

Mit einem großen Luftloch bleibt faktisch kein Zugwiderstand mehr übrig. Das ergibt eine unglaublich große und auch dichte Dampfwolke, die mit einem anderen Verdampfer nicht möglich sind. Das zeigt: Der Aspire Atlantis ist in jedem Fall Geschmackssache und nur für Dampfer, die eine enorme Dampfentwicklung bevorzugen. Selbst auf dem kleinsten Loch zeigt der Sub Ohm Dampfer eine besonders große Dampfentwicklung.

Tipps und Tricks

[fontawesome icon=“lightbulb“ circle=“yes“ size=“medium“]Das Sub-Ohm-Dampfen war bisher den Selbstwicklern vorbehalten und deckte nur einen geringen Teil auf dem Dampfermarkt ab. Die Technik ist nicht neu, wird jedoch durch den Aspire Atlantis auch für andere Dampfer-Interessierte brauchbar. Wichtig: Das Dampfen birgt einige Gefahren in diesem Bereich, sodass sich Sub-Ohm-Dampfer nicht für Einsteiger oder Anfänger eignen. Man muss genau wissen, wie man hier vorgeht und die einzelnen Teile handhabt. Ohne Kenntnisse solltest Du Dich deshalb lieber einem anderen Verdampfer widmen. Der Grund: 0,5 Ohm sind sehr wenig und befinden sich nahe am Kurzschluss. Nur mit Hintergrundwissen zum Thema Elektrotechnik lassen sich unerwünschte Geschehnisse oder gar Unfälle vermeiden. Der geringe Widerstand erzeugt somit einen starken Stromfluss im Draht. Dies kann zu einer Überhitzung oder Ausgasung der Akkuzelle führen. Deshalb dürfen nur geeignete Akkuträger mit Schutzelektronik und passende Akkuzellen verwendet werden. Außerdem solltest Du den Verdampferkopf vor der ersten Befüllung auf einen festen Sitz kontrollieren. Lass den Verdampfer nach der Befüllung für etwa 5 Minuten stehen. Das Gleiche musst Du beim Wechsel des Verdampferkopfes beachten. Nur so kann das Liquid den Verdampfer optimal versorgen. Außerdem solltest Du das Liquid beim Befüllen nicht in das Röhrchen in der Mitte kippen. Dieses reguliert die Luftzufuhr. Das Liquid gehört nur in den Tank.

Gefahr der Sub Ohm Verdampfer

[fontawesome icon=“bolt“ circle=“yes“ size=“medium“]Der Verdampfer zieht aus dem Akku extrem viel Strom in nur kurzer Zeit. Diesen Vorgang verkraften viele Akkus nicht und brennen im schlimmsten Fall sogar durch. Dabei wird die Chemie im Akku instabil und es kommt zu einer Ausgasung. Hierbei werden extrem schnell sehr viele Gase freigesetzt, was zu einer Stichflamme führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, sich an die Warnhinweise zu halten und die Akkuempfehlungen genau zu berücksichtigen. Selbstwickler kennen sich am besten mit diesen Geräten und den kleinen Widerständen aus. Normale Dampfer wissen selten etwas von diesen Gefahren, wodurch der Sub Ohm Verdampfer von Aspire strittig unter den Experten ist. Wird das Gerät also an einen normalen Akku angeschlossen, brennt dieser im einfachen Fall durch und lässt sich nicht weiter verwenden. Ausgasungen und Brände sind das schlimmste Szenario.

Ein anderes Problem tritt bei mechanischen Akkuträgern auf. Diese werden mit einem geschützten ICR Akku betrieben und sind mit einer kleinen Platine verbunden. Diese Platine verhindert, dass dem Akku mit einem Mal zu viel Strom entzogen wird. Genau das kann bei einem solchen Sub Ohm Verdampfer passieren. Regelt die Platine jedoch zu zeitig ab, wirst Du den Verdampfer mit dem Akku nicht befeuern können. Es entsteht kein Dampf und der Akku ist für das Gerät nicht ausgelegt. Eine Lösung wären ungeschützte Akkus, die jedoch dann dem enormen Stromverbrauch ausgesetzt sind. Gefahr hierbei: Du umgehst eine Sicherheitsschranke, die für Deine persönliche Sicherheit ausgelegt ist. Nur Hochleistungsakkus sind dafür ausgelegt, dass diese Ströme entzogen werden können. Passende Akkuträger sind beispielsweise der SF Mod oder SF Sub Ohm von Aspire.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Kein Auslaufen von Flüssigkeit
  • Starkes Aroma
  • Große Dampfentwicklung
  • Leichtes Befüllen ohne Kleckern
  • Robuste Bauweise
  • Wechselbares Drip-Tip
  • Zusatztank

Nachteile

  • Nur für Fortgeschrittene geeignet
  • Kompatibilität und Gefahren beachten

Kundenmeinungen und Kritik – was sagen die Experten?

Erfahrene Dampfer sehen das neue Produkt von Aspire als kritisch und nicht ungefährlich an. Auf der Verpackung sind keine Warnhinweise oder Empfehlungen für Akkus angegeben. Folglich kann es passieren, dass ein normaler Verbraucher einen falschen Akku verwendet und sich in große Gefahr begibt. Hier sei es die Aufgabe des Herstellers, die Endkunden zu schützen und entsprechende Hinweise zu geben. Allerdings verlangt der Markt nach derartigen Produkten. Andere Kunden kritisieren den kleinen Tank. Da Du enorm viel Dampf mit diesem kleinen Widerstand erzeugen kannst, ist der Tank entsprechend schnell leer. Als positives Feedback kann die enorme Dampfentwicklung genannt werden. Viele Kunden waren auch überzeugt von der Dampfentwicklung, wenn sie bisher nur einen normalen Verdampfer kannten. Auch Selbstwickler sprechen sich positiv über das Gerät aus, da es hier die Handhabung vereinfacht.

Hier haben zwei Dampfer den Aspire Atlantik Tank getestet und genau vorgestellt.

Test 1:

Test 2:

Und solch ein Dampf kann mit dem Aspire Atlantik Tank entstehen. Schaut Euch diese Dampfwolken an:

Fazit

Der Aspire Atlantik Tank ist vor allem Experten oder Selbstwicklern zu empfehlen. Er erzeugt ein enormes Dampfvolumen und damit auch ein besonders intensives Aroma. Nicht jedem Dampfer wird das Gefallen. Hier kommt es auf Deinen persönlichen Geschmack an. Wichtig ist jedoch, die Sicherheitshinweise und den Gebrauch des richtigen Akkus zu berücksichtigen. Wer einen falschen Akku anschließt, kann sich selbst in große Gefahr bringen.